Redak­tion „novinki“

Hum­boldt-Uni­ver­sität zu Berlin
Sprach- und lite­ra­tur­wis­sen­schaft­liche Fakultät
Institut für Slawistik
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Jelena Dimitrijević (*27. März 1862, ✝10. April 1945) gilt als serbische Feministin, Romanautorin und Kurzgeschichtenschreiberin. Sie ist zudem die erste Frau, die bereits 1894 mit ihrem Buch „Die Briefe aus Niš über Harems“ Reiseliteratur vorlegt hat. Ihre Weltreisen hat sie in zahlreichen Büchern festgehalten.

Sofja Smirnova [Sof'ja Smirnova] (1852, † 19.04.1921) ist Romanautorin, Dramaturgin und Journalistin in einschlägigen Zeitschriften. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit hat sie sich als wache Zeitzeugin und Beobachterin hervorgetan. Von ihr sind Romane, Essays, Zeitungsartikel und drei Dramentexte überliefert. Die «Neunte Woge» (russ. «Девятый вал») wurde über mehrere Spielzeiten am Alexandrinski-Theater in Sankt-Petersburg gespielt.

Natalija Kobrynska (*8. Juni 1855, †22. Januar 1920) [Natalija Kobrins'ka] war eine ukrainische Schriftstellerin und gilt als Begründerin der ukrainischen Frauenbewegung. Sie gründete den Verein der «Ruthenischen Frauen» in L'viv (dt. Lemberg) und gab 1887 zusammen mit Olena Ptschilka [Olena Pčilka], der Mutter der bekanntesten ukrainischen Lyrikerin Lessja Ukrajinka [Lesja Ukraïnka], den ersten feministischen ukrainischen Almanach Peršyj Vinok. Žinočyj al'manach (dt.: Der erste Blumenkranz: Ein Frauenalmanach) heraus. Sie studierte u.a.

Die Gräfin Jewdokija Rostoptschina [Evdokija Rostopčina] (*23.12. 1811, † 3.12. 1858) war eine russische Übersetzerin, Dramaturgin, Schriftstellerin und Lyrikerin und gilt als eine der wichtigsten Romantikerinnen aus dieser Zeit. Ihr Gedicht «Zwangsheirat» («Насильный брак», 1845) wurde aufgrund ihrer Kritik an russischen imperialistischen Ambitionen zensiert, wodurch die Rezeption ihrer Werke erschwert wurde.